Die Geschichte


Ausruhen kommt später.....

 

 

Hans und Almuth on tour

Wir, Almuth und Hans aus Kirchheim unter Teck , sind seit August 2016 mit unserem Reisemobil unterwegs.

 

Ein erfülltes  Berufsleben haben wir beide abgeschlossen. So war für uns der Zeitpunkt gekommen , unsere Vorliebe zu reisen in die Tat umzusetzen. Während unseres Berufslebens war dazu wenig Zeit. Schon vor einigen Jahren war das Interesse zu Südamerika gewachsen. Almuth wollte schon immer die Pinguine in ihrer natürlichen Umgebung beobachten , und Hans hatte die Ruta 40 und die Panamericana im Kopf. So war es nur ein kleiner gedanklicher Schritt, Südamerika mit dem Wohnmobil zu bereisen. Der Sommer ist die beste Reisezeit – warum nicht ein ganzes Jahr lang Sommer genießen ? So war der Plan perfekt : nicht nur Südamerika, sondern die ganze Panamericana bis Alaska zu fahren.
Seit Herbst 2017 sind wir wieder in unserer Heimat zurück. Mal sehen, wie es weitergeht.

Sommer 2018: Andere Teile der Welt zu sehen lässt uns nicht in Ruhe, so haben wir uns ein neues Projekt " Seidenstraße " vorgenommen. 

März 2019:

Wenn uns jemand vor 5 Jahren gesagt hätte, auf dem Landweg nach Australien reisen zu können, hätten wir ihm vermutlich nicht geglaubt. Aber nun kommt es so. Im letzten September fiel unsere Entscheidung, genau das zu tun.

Seither laufen die Vorbereitungen. Wir rüsten als erstes  unser Panamericana-erprobtes Reisefahrzeug, unseren Sprinter, nach: eine Luftfederung für eine noch bessere Straßenlage, eine weitere Hupe - vor allem für den zu erwartenden starken Verkehr in Indochina und Indonesien, eine große Transportkiste am Heck, Kisten und Koffer für Ersatzteile, Werkzeug und die technische Ausrüstung und viele Details, mit denen der begrenzte Raum vom Fahrzeug noch besser genutzt werden kann.

Neben dem Ausstatten des Fahrzeugs erledigen wir die organisatorischen Aufgaben: Versicherungen, Visa, Carnet de Passages für das Ein- und Ausführen des Fahrzeugs, Reisepässe, internationaler Führerschein und, und, und ...

Für die Streckenplanung und die Vorbereitung auf die verschiedenen Länder nutzen wir die langen Wintermonate, wobei wir auch bei schönem Wetter den vielen Schnee im Allgäu zum Skifahren genießen.

Die letzten 2 bis 3 Wochen vor Reisebeginn sind ausgefüllt mit Sortieren, Räumen, Schrubben und Putzen und "Haus und Hof" für die längere Abwesenheit zu richten. Auch die Abschiede stehen an, von der Familie und den Freunden, den ehemaligen Kollegen, Nachbarn und Bekannten.


April 2019

Unsere Reise auf der Seidenstraße begannen wir im April 2019, durchquerten Asien und erreichten im September Timor Leste, die östlichste Insel der Kleinen Sundainseln. Von dort verschifften wir unser Fahrzeug nach Darwin in den Norden von Australien. Anfang November waren wir startklar und bereisten für ein halbes Jahr den "Roten Kontinent". Dann durchquerte das Coronavirus unsere Reisepläne. Seit April 2020 sind wir zurück in Deutschland.

Wir richteten uns daheim wieder ein und arrangieren uns seither mit den Einschränkungen durch die Pandemie.

2021

Für Träume von künftigen Reisen ist genug Zeit. So lesen und recherchieren wir über neue Länder und solche, die wir bisher nur wenig kennen. Die Sehnsucht, wieder auf Tour zu gehen, ist da. Doch brauchen wir Geduld.

Was wird 2021 möglich sein ?